FBI-Reportage

IMC: FBI und andere Berichte über Juristisches

 

Diese Seite wird ständig aktualisiert, wann immer wir neue Info bekommen. Verseht eure Übersetzung bitte mit Datum/Uhrzeit und vergleicht sie mit dem englischen Original, ob sie auf der neuesten Version basiert.

Aktualisiert: 15. Okt., 20 GMT

Pressekontakt: press(a)indymedia.org

Die Server sind wieder da - warum ist der Zustand nicht wieder normal?

"Es hat eine Menge Arbeit für die Techies gegeben:

  • 1. Zwischenlösungen zu finden
  • 2. eine dauerhaftere Lösung zu realisieren
  • 3. Sicherungskopien wiederzugewinnen
  • 4. die zurückgegebenen Festplatten zu überprüfen.


  • Wir haben sehr hart gearbeitet, es fehlt aber an Mitarbeitern und wir haben ständig mit neuen Entwicklungen zu tun" (IMC-Techie)




Seht euch die Liste der betroffenen IMC-Sites an, die regelmäßig aktualisiert wird.

Unterschreibt bitte die Solidaritätserklärung:

Erklärung zur Unterstützung des Indymedia-Netzwerks und gegen die Beschlagnahme der Server - en | de

"Und sogar wenn etwas weit Schwerwiegenderes mit im Spiel sein sollte, als nur ein paar Fotos, sollte das angewandte Verfahren jeder Organisation, die im Internet publiziert, Schauer über den Rücken jagen." (The Register, UK, 11. Okt. 2004)



Wer hat Ahimsa genommen?

Warum wurden mehr als 20 Indymedia-Websites vom Netz genommen?

Direkt betroffene Indymedia-Websites

Erklärung von Rackspace

Juristische Information (MLAT usw.)

Indymedia und das FBI: frühere Zwischenfälle

Wer hat Ahimsa genommen?

  • Am Donnerstag, dem 7. Oktober 2004 gegen 18 Uhr arbeiteten zwei von Rackspace gehostete Indymedia-Server nicht mehr. Die Server (Ahimsa) hosten die Websites über 20 lokaler Kollektive, die Radiostreams für mehrere Radiostationen, BLAG (ein GNU/Linux-Vertrieb? (distribution)) sowie verschiedene andere Projekte. Indymedia wurde weder vor dieser Aktion davon in Kenntnis gesetzt, noch wurde uns irgendeine Information darüber erteilt, warum die Hardware entfernt wurde, von wem und wer sie jetzt hat. Indymedia gab eine Presseerklärung (en) | (de) ab, die global aufgegriffen wurde. Dem folgten weltweit eine Menge Spekulationen über die Gründe. Am nächsten Tag, dem 8. Oktober, erklärte Rackspace, sie hätten auf eine "richterliche Anordnung" (Commissioner's subpoena) hin reagiert. "Rackspace handelt als gutes staatsbürgerliches Unternehmen (corporate citizen) und kooperiert mit den internationalen Justizbehörden. Das Gericht untersagt es Rackspace, weitere Kommentare über diese Angelegenheit abzugeben."
  • Indymedia gelang es nicht, Information von Behörden in den USA und Großbritannien zu erhalten
  • Nach einer am 8. Oktober verbreiteten AFP-Meldung "räumte das FBI ein, daß eine Gerichtsorder ergangen sei, erklärte aber, diese sei auf Ersuchen italienischer und Schweizer Behörden erfolgt. ‚Es ist keine FBI-Operation', sagte FBI-Sprecher Joe Parris gegenüber AFP". Indymedia konnte keine direkte Bestätigung dieser Erklärungen bekommen.








Warum wurden mehr als 20 Indymedia-Websites vom Netz genommen?

  • Indymedia hat keinerlei Informationen über die Gründe und die Art der Anordnung und der getroffenenen Maßnahmen.
  • Indymedia hat keine Kenntnis darüber, ob Rackspace angewiesen wurde, Information über die Server oder die Hardware (Server oder Disketten) zu liefern. Offenbar wurde die Hardware ausgehändigt.
  • Indymedia ist unbekannt, ob Rackspace einem Maulkorberlaß unterliegt oder welche rechtliche Beschränkungen ihnen auferlegt wurden, die sie zwangen so zu handeln oder ob ihre Rechtsabteilung genügend Zeit hatte, das Rechtsersuchen zu prüfen




Direkt betroffene Indymedia-Websites:

IMCs, die wieder in Betrieb sind:
  • Andorra: funktioniert
  • Antwerpen: funktioniert
  • Brasilien: funktioniert
  • Euskal Herria (Baskenland): funktioniert
  • Galizien: funktioniert
  • Großbritannien: funktioniert
  • Italien: funktioniert
  • Lüttich: funktioniert
  • Ostflandern: funktioniert
  • Polen: funktioniert
  • Portugal: funktioniert
  • Prag: funktioniert (Kollektiv nicht mehr aktiv)
  • Westflandern: funktioniert
  • West-Massachusetts: funktioniert




IMCs mit Übergangslösung





Stillgelegte IMCs:





Andere betroffene Websites:





  • keys.indymedia.org: immer noch außer Betrieb
  • Deutschland: alle Bilder fehlen

Nach Auskunft von Jebba's blog:

  • www.blagblagblag.org - GNU/Linux Distro, wird etwa Dienstag wieder da sein
  • www.foref.org - für Flüchtlinge (inaktiv?)
  • syndicate.org.uk - Ich erinnere mich nicht, was auf der Site war, aber sie haben gemailt
  • indymail.org - Test/Brainstorm-Webmail-Server
  • agnud.org - GNU/Linux distro, ich weiß nicht, was damit passiert ist (inaktiv?)




Etwa 4 Jahre lang hat AHIMSA eine Anzahl freier Software-Projekte gespiegelt (mirrored). Es war der Haupt-Mirror für KDE (download.kde.org ???), er spiegelte php.net, kernel.org, Linux Documentation Project, apache, cpan und möglicherweise auch noch ein paar andere. Da die verschiedenen freien Software-Projekte weitere Mirror-Server entwickelten, wurden die AHIMSA-Mirror-Server entfernt, um Indymedia und BLAG Platz zu schaffen.

Die Administradoren von IMC UK haben schnell nachgerechnet: der Verlust von Ahimsa bedeutet, daß die FBI-Aktion das Netz etwa einer Million Inhalte beraubt hat. Viel davon ist aus Sicherungskopien wiedererstellt worden und wieder online, aber einige Websites haben eine Menge Daten verloren. Wir sind jetzt dabei, eine Liste zusammenzustellen, bitte fügt Weiteres hinzu, wenn ihr mehr darüber herausfindet:

Datenverluste

  • Antwerpen: Daten ab Juni
  • Italien: die Daten zweier Monate (IMC Italien wird sein Archiv erst wiederherstellen, wenn sich die Lage geklärt hat)
  • Marseille: alle Daten seit dem letzten Back-up am 31. Juli 2004 (Versuch, die Daten wiederherzustellen)
  • Nantes: unbekannt, aber auf jeden Fall Datenverlust
  • Nizza: die Daten eines Monats (gegenwärtig betrieben mit Datensicherung vom 2. Sept. 2004)
  • Uruguay: der gesamte Inhalt seit April 2004
  • West-Massachusetts: alle Daten seit der letzten Datensicherung vom 31. Juli 2004




Erklärung von Rackspace vom 8. Oktober

"In der gegenwärtigen, Indymedia betreffenden Angelegenheit handelt Rackspace Managed Hosting, ein in den USA beheimatetes Unternehmen mit Büros in London, in Befolgung eines Gerichtsbeschlusses gemäß eines Abkommens über gegenseitige Rechtshilfe (Mutual Legal Assistance Treaty - MLAT), in denen das Vorgehen festgelegt wird, wie Länder sich bei Ermittlungen z.B. in Angelegenheiten des internationalen Terrorismus, Entführungen und Geldwäsche gegenseitig helfen. Rackspace hat auf eine richterliche Anordnung (Commissioner's subpoena) hin reagiert, die ordnungsgemäß nach Abschnitt 28, Paragraph 1782 des US-Gesetzbuches (United States Code) ergangen ist, in einer Ermittlung, die nicht von den Vereinigten Staaten ausgegangen ist. Rackspace handelt als gutes staatsbürgerliches Unternehmen und kooperiert mit den internationalen Justizbehörden. Rackspace ist vom Gericht untersagt worden, weitere Kommentare über diese Angelegenheit abzugeben."



Juristische Information (MLAT usw.)

Hintergrundinformation zum Internationalen Rechtshilfeabkommen (MLAT) ist auf den unten aufgeführten Websites zu finden. Grundsätzlich sind die Rechtshilfeabkommen bilaterale Vereinbarungen, zu deren Unterzeichnung die USA viele Länder gedrängt hat. Diese Abkommen ermöglichen es den USA, "innerhalb anderer Staaten tätig zu werden", was früher auf Grund der nationalen Souveränität nicht möglich war. In dieser Funktion sind diese Rechtshilfeabkommen ein Beispiel für "negative" oder "Globalisierung eine von oben".



Intro: http://www.statewatch.org/news/2003/jul/08euus.htm Hintergrund zu Paragraph 1782 - Dieser Paragraph des US-Gesetzbuches läßt die Zusammenarbeit mit einer internationalen Ermittlung zu, sogar im Stadium der Vorermittlungen.

Intro: http://assembler.law.cornell.edu/uscode/html/uscode28/usc_sec_28_00001782----000-.html

Zusätzliche Links für weitere Informationen:





Indymedia und FBI: frühere Zwischenfälle

Frühere Zwischenfälle mit dem FBI, CIA und anderen US-Behörden, darunter:





"Die FBI-Agenten sagten zu mir, sie wären nicht an den Fotos interessiert, sondern an der die Identität preisgebenden Information. Eine solche Information hat es nie gegeben, aber sogar dann stünde sie wahrscheinlich unter dem Schutz des 1. Zusatzartikels der US-Verfassung, wenn sie auf legalem Wege zustande gekommen ist. (Es gab kürzlich einen Fall zu dem gleichen Problem hier in Washington, der Ihnen vielleicht bekannt ist). Aber sogar unter der Annahme, daß das Posten einer die Identifizierung (von Polizeibeamten) preisgebenden Information ungesetzlich wäre (was es nicht ist), GAB ES KEINE SOLCHE INFO. Die FBI-Agenten gaben mir gegenüber offen zu, daß Personen ein Recht hätten, Fotos von Polizeibeamten/Agenten auf öffentlichen Plätzen zu machen und diese Fotos im Internet zu posten."

add a comment on this article

Why am I not able to get certain imc sites

shebib 28.Dec.2004 02:35

I read a rediculous attack comment on me posted on Victoria indy media several weeks ago. Then I was unable to log onto site either of the Victoria Indy media or the Vancouver station. Does anyone understand how they can block my computer from access to these sites ?When I try to log to either of these stations a screen come up which says page not available. What would cause that ? If you can help I can be emailed at  davidshebib@telus.com.thanks

cnaizheng

cnaizheng 25.Sep.2008 06:02

中国癌症网 肺癌 肺癌 胃癌 胃癌 肝癌 肝癌 肾癌 食道癌 子宫颈癌 乳腺癌 卵巢癌 直肠癌 结肠癌 皮肤癌 甲状腺癌 胰腺癌 前列腺癌 膀胱癌 骨癌 鼻咽癌 脑瘤

We will be watching

duffers 04.Feb.2011 15:54

Hampshire seo company are taking continuous surverys of user behaviour online. Check their site for updates on 2011 behaviours.