Gegen gesellschaftliche Rechtsentwicklung

 

Heraus zum 1. Mai in Basel, Bern, Lausanne, Winterthur, Zürich, ...

So lautet die gemeinsame Parole der regionalen revolutionären Bündnissen und Koordinationen. Sie rufen zu vielseitigen Aktionen in der ganzen Schweiz auf. Angesichts des stetigen Rechtsrutsches der selbst in der „gemässigten“ Linken zu beobachten ist rufen sie dazu auf am diesjährigen 1. Mai ein Klares Zeichen gegen diese Tendenz zu setzen. Für Einzelheiten zum Programm an den verschiedenen Orten bitte weiterlesen.

Allen bösen Gerüchten zu wider ist nicht sowieso alles immer gleich am 1. Mai. Auf den diesjährigen Tag der Arbeit hat sich viel verändert. Schon immer haben SP und Gewerkschaften sich nach links, statt nach rechts, distanziert. Dieses Jahr jedoch machen sie daraus eine Praxis. Diese Tendenz ist nicht nur in Zürich, sondern auch in Bern zu sehen. Dafür geht an der Basis was - der Streik auf dem Bau und der Streik bei SBB Cargo hat viele Menschen auf die Strasse gebracht. Von oben wird hingegen versucht, diese Entwicklung einzudämmen, zu kontrollieren, zu überwachen und gegen unten (Frauen, Invalide, MigrantenInnen) treten zu lassen.

Das der 1. Mai mehr ist als blosses Randalieren zeigt das vielseitige Programm, das von den 4 Bündnissen und Koordinationen auf die Beine gestellte worden ist.

Zürich
In Zürich sollte die Demo von dem Fest getrennt werden, bzw. die Nachdemo verunmöglicht werden. Zusätzlich besteht ein Machtkampf zwischen 1. Mai-Komitee, Unia-Führung und SP. Zuerst haben sie zwei verschiedene Demos geplant, das 1. Mai-Komitee hat sich dann aber der Unia angeschlossen. Die Route ist viel kürzer als sonst und geht auch nicht am Paradeplatz vorbei. Zusätzlich soll die Schlusskundgebung auf dem Bürkliplatz stattfinden, wo keine "Nachdemo" gemacht werden könne. Weiter soll die Schlusskundgebung möglichst kurz sein, damit die Leute nicht meinen, am Tag laufe noch was. Die Krönung war ein Brief der Unia, welcher gemeinsam mit der Polizeichefin Esther Maurer unterschrieben wurde. Er drängte das 1. Mai-Komitee dazu, alle Organisationen, welche sich nicht klar von Gewaltbereiten distanzieren, auszuschliessen. Diesmal steht aber auch die Gewaltbereitschaft der Schweiz zur Debatte, denn zu Besuch kommt u.A. Hüseyin Kalkan, kurdischer Bürgermeister von Batman, der Provinz, in welcher der türkische Staat mit kräftiger schweizer Finanzhilfe den Ilisu Staudamm bauen und dafür eine einzigartige Kulturlandschaft opfern will.

Um der Spaltungs- und Demobilisierungstendenz entgegenzuwirken wurde zur konkreten Zusammenarbeit unter allen linken Kräften aufgerufen. So geisterte auch ein Manifest gegen den allgemeinen Rechtsrutsch rum . Unter Anderem ist daraus das Polit- und Kulturprogramm in der Kanzleiturnhalle entstanden. Dieses wird auch von Organisationen unterstützt, welche gleichzeitig im 1. Mai-Komitee sind. Nicht alle sind mit dem Opportunismus des Komitees einverstanden.

Der 1. Mai wird also dennoch umfassend gefeiert: Von der Demo um 9:30 an, über Infoveranstaltungen, gratis Konzert am Nachmittag mit UK-Subs auf dem Kanzleiareal, über Infoveranstaltungen am Nachmittag bis spät in die Nacht mit Konzerten, ...

Programm von Zürich | Webseite des Bündnisses Zürich | Mobilisierungsvideo

Bern
In Bern hat die Gewerkschaft sogar ganz auf eine Demo verzichtet. Dies zeigt: Es ist ihr lieber nichts zu tun, wenn sie schon nicht die anderen AktivistInnen besänftigen und kontrollieren kann. Es hat sich deshalb ein radikales Bündnis gebildet, welches eine offizielle bewilligte Demo organisiert hat.

Programm von Bern | Weitere Infos zu Bern

Winterthur, Basel, Lausanne
Auch in Winterthur existiert ein Bündnis. Mit folgendem Programm. Ebenso in Basel, wo folgendes Programm aufgestellt ist. In Lausanne wird zum ersten Mal auch auf einen revolutionären 1. Mai aufgerufen. Ein gutes Zeichen, das evtl. auch für andere Städte richtungsweisend sein wird. Hierbei sei noch auf den 1. Mai Trailer und eine Soli-CD verwiesen.

Programm von Lausanne | Feature zum 1. Mai in Lausanne | weitere infos gibt's auf: Aufbau | RJZ | SchülerInnen Netzwerk | revmob

Erster Mai weltweit
1. Mai Aktionen finden sind freilich nicht nur auf die Schweiz beschränkt. Auf der ganzen Welt sind verschiedenste Veranstaltungen geplant. Mai-Day in Berlin, Spanien und USA und überall...!

Feature vom letzten Jahr | Euromayday.org | Euro 08 - Repressionsspielwiese?

homepage:: http://switzerland.indymedia.org/ read more: http://ch.indymedia.org/demix/2008/04/59525.shtml

add a comment on this article