Niemals Hoyerswerda vergessen

 
Am 17. September 1991, begannen im ostsächsischen Hoyerswerda die bis dahin heftigsten rassistischen Angriffe seit dem Ende des Nationalsozialismus. In Erinnerung an die damaligen Ereignisse errichtete die unterstützenswerte Initiative “Pogrom 1991″ im letzten Jahr in Hoyerswerda ein provisorisches Mahnmal und rief zu einer Demonstration auf. Nach den Vorfällen im letzten Jahr wird es in diesem Jahr noch einmal eine Demonstration in Hoyerswerda geben.

Wir möchten an den Fall Hoyerswerda erinnern, weil er aus dem öffentlichen Bewusstsein so schnell wieder verschwunden ist, dass auch Linke kaum noch davon wissen. Dabei nahmen die Überfälle auf MigrantInnen, VertragsarbeiterInnen und Asylsuchende damals Ausmaße an, die BeobachterInnen von einem Pogrom sprechen ließ. Tatsächlich war Hoyerswerda ein “Vorbild”, nach dem sich rassistische Deutsche kein Jahr später auch in Rostock-Lichtenhagen zusammenrotteten.

Aufruf 2012: Initiative Pogrom 91 und Kampagne „Rassismus tötet!“ | Aufruf 2011: Initiative “Pogrom 91” | Aufruf 2006: Antifa AG

Mobilisierende Gruppen: Initiative Pogrom 91 | Kampagne „Rassismus tötet!“

Mobilisierung: FACEBOOK-VERANSTALTUNG (ladet Leute ein)

homepage:: http://de.indymedia.org/ read more: http://de.indymedia.org/2012/09/334518.shtml

add a comment on this article