Eigenes Potenzial

 
Ich glaube daran, dass jeder "Gedanke", ein "Gefühl" auslöst, und so zu einer "Aktion" führt."

..Aktionen ...wie Taten, Glaube, Meinungen, Eindrücke,
..Gedanken ...wie Sätze, Wörter, Mimik? Sinne?
..Gefühle ...wie Angst, Schuld, Liebe, Ärger, Freude, Glück.

zum Beispiel:

...
Er schreibt: Mehr sollte dich nicht interessieren

Er schreibt: Mehr sollte dich nicht interessieren

Gedanke: Häääää? Waren wir gestern noch intim und vertraut. Klar dass er mich interessiert. Hatte ich den Eindruck ich ihn auch!? Warum soll mich das heute nicht mehr interessieren? Meine Schwelle das Interesse zu bekunden hab ich überschritten mit dieser Vertrautheit und Intimität. Bin ich so dumm? Boah bin ich schlecht! Ich fühle mich schäbig! Und nun ist der einzige Mensch mit dem ich leben kann, nicht mehr an mir interessiert?

Gefühl:...
...Ärger auf sich selbst,
...Wut über die eigene Wahrnehmung,
...Hass auf sich selbst
...Scham so dumm gewesen zu sein
...Schuld es nicht besser gewusst zu haben


Was hab ich gemacht?????

Aktionsmöglichkeiten:

Interfragen, Zwang des Verständnisses, Ich glaube an das was ich mit ihm gestern hatte. Ich werde abwarten, bis er bereit dafür ist, ich bin für ihn da.

Oder: OMG ich kann nicht mehr, ich halte das nicht mehr aus. Ich sollte nicht in dieser Welt bleiben. Selbst der einzige Mensch der mir noch Hoffnung gibt will mich nun nicht mehr? Ich verzweifle. Ich kann nicht ohne ih!!!? Panische Nachrichten führen zurück zu weiteren Missverständnissen durch Worte

ohne Sicht auf die Person,
ohne Töne seiner Stimme,
ohne Geruch des Gegenübers,
ohne Gespür für ihn.

NEIN!!!

Gedanke:

Ich bin selbstständig, ich kann ohne ihn. Ich brauch ihn nicht. Nicht um meine Zeit tod zu schlagen. Ich habe Visionen, ich habe Ideen. Ich denke es gibt nicht nur Wörter und Zahlen die man verstehen lernen muss. Es gibt noch so viel mehr....

Wir nutzen gerade mal einige Prozent unseres Gehirns. Ein "Albert Einstein" hat laut Messungen (wie die gemacht wurden? Keine Ahnung) 3% mehr Hirn genutzt als ein Durchschnitts-Normal-Mensch (und wer entscheidet das eigentlich?). Also ich wurde nie gemessen wenn ich mich zurück erinnere.

Aber darum geht es nicht.

Ich denke auch nach der Lehrzeit kann man noch lernen und ein Albert Einstein in seinen Theorien überarbeiten. Wir haben Möglichkeiten, die Zeit hat sich verändert und das was ein "Einstein" schaffte sollte uns Hoffnung und Motivation sein endlich auch was zu erreichen und wenn es nur diese 3% sind. Wir sind nach der Lehre nochlange nicht fertig neues kennen lernen zu können. Wir brauchen nur länger, aber vielleicht können wir uns verwirklichen, und wenn wir nur unseren HInterblieben mitteilen wie wir unser Leben sahen. Eines Tages könnte iese Kleine Aufzeichnung die Welt verändern. (Ich dneke dabei an Höhlenmalereien, an Handwerkskunst die Jahrhunderte überlebte für uns eine Errungenschaft. Wollen wir dass unseren Nachkommen nicht auch bieten? Das Gefühl der Klarheit wonach auch immer näher zu kommen? Sollte man nicht versuchen eine Schatzsuche auch unserem Leben zumachen um es interessanter zu gestellten? Ich weiß es nicht. Ich denke nur jeder kann mehr aus sich schöpfen, wenn wir mal mit einer anderen Sicht auf die Dinge gucken. Wir brauchen keine Angst mehr haben, dieser Punkt ist überschritten, sollten wir nicht endlich mal anfangen uns gegenseitig zu akzeptieren und zu respektieren. Lasst uns gegenseitig friedlich sein, wir leben auf einem Fleck der Erde, der es zulässt bamherzig zu werden.

Für Wen; für Was; warum?

Weil wir alle etwas haben woran wir glauben. Der eine ist Christ, der ein Moslem oder gehört einer anderen Religion an. Der Nächste ist Englänger, Russe oder Schweizer, Widerrum kann jeder von Ihnen eine Mama oder ein Papa sein, Sportler, Wissenschaftler oder Freigeist, keine Ahnung. Wir alle glauben an etwas womit wir uns erfreuen. Wollen wir nicht, dass DIES auch nach unserem Ableben (und das wissen wir alle das wird passieren, ob reich, arm, alt, jung, hübsch, hässlich, krank oder gesund, es wird uns alle igendwann treffen) erhalten bleiben sollte?

Ist es nicht DAS was wir alle mit unserem Glauben an etwas erreichen wollen?

Der Christ glaubt an seine Bibel, er würde Sie so aufbewahren, dass auch seine Nachkommen noch darin lesen.
Der Moslemee an seinen Korran, und handelt womöglich wie ein Christ.

Die Engländer, Russen, Schweizer und alle anderen politischangagierten wollen ihre Ländergrenzen beibehalten (wozu? Ich hab keine Ahnung, sagt ihr es mir!!) Aber auch DAS auch noch nach Ihrer Amtszeit!

Die Mutter und der Väter, muss ich es euch ehrlich erklären? Ich denke jeder der eigenes Leben in die Welt gesetzt hat, würde alles dafür tun, dass das eigene Kind so gut wie möglich durch dieses Leben auf dieser Welt zurecht kommt, ich glaube da gibt es nicht viel zu debattieren, oder? (auch hier Kommentare immer gern gesehen!)

Der Sportler wie auch der Wissenschaftler, Künstler und Freigeist würde existenziell panisch werden, wenn sein Themengebiet aufeinmal nicht mehr weiter von der Gesellschaft akzeptiert oder gar genutzt wird. Erschreckend was passiert, wenn wir uns für unsere Welt aufhören zu interessieren. Wir sollten mal drüber nachdenken wie wir diese Erde vorgefunden haben und was wir unterdessen draus gemacht haben. Soviele Schriften haben uns mitgeteilt dass wir so auf das Ende zurasseln werden. Jeder redet von Respekt von Rücksitnahme, von Verständnis, Akzeptanz, Frieden und bietet Hilfe an. Wisst Ihr noch wie das geht?

Ich wohne in einer Großstadt, ich schaue oft auf die Straße und ich habe meine Antwort auf diese Frage gefunden. Welche Antwort habt ihr darauf? Ich bin gespannt über eure Meinungen.... EURE J.-P.B.

e-mail:: josipaul.buch@gmail.com

add a comment on this article